Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V.
Nationales Versorgungsforum Schmerz

Botulinumtoxin

Unsere Praxis bietet als schmerztherapeutischen Behandlungsaspekt die Behandlung mit Botulinumtoxin an.

Indikationen sind unter anderem:

Botulinum-Toxin wird von dem Bakterium Clostridium botulinum gebildet.
In geringer Dosierung unterbricht es die Übertragung der Impulse von den Nervenfasern auf die Muskulatur und z.B. Schweißdrüsen.

Durch Injektion kleinster Mengen Botulinum-Toxin in die schmerzhaften Muskelverhärtungen (die sogenannten Triggerpunkte) kommt es zur Durchbrechung des Teufelskreises von Muskelverspannung und Schmerzen. Verwendet werden extrem dünne Kanülen wie bei Insulin-Injektionen.

Folge: Die Muskeln entspannen durch vorübergehende Ausschaltung von Triggerpunkten und spannungsbedingte Kopf-, Nacken- oder Rückenschmerzen verschwinden. Eine spürbare Wirkung tritt zwei bis zehn Tage nach der Injektion ein. Sie hält drei bis sechs Monate an und kann anschließend wiederholt werden. Nach weiteren Injektionen kann das Botulinum-Toxin sogar bis zu einem Jahr wirken.

Die Reduktion von muskulärem Stress durch die unmittelbare Muskelentspannung kann zu einem vermindertem Einstrom von Schmerzreizen in das Nervensystem führen. Die Beseitigung von Zähneknirschen und Kieferpressen trägt zu einer Entlastung von Sehnen, Gelenken und Muskeln des Kopfes und Halses bei. Die durch die dauernde Muskelanspannung irritierten Schmerznerven des Muskels werden entlastet und der Muskel kann wieder normal durchblutet werden. Schmerzbotenstoffe können dadurch abtransportiert werden.

Die Behandlung reduziert die ständige Überflutung des Gehirns mit Schmerzreizen.

Für nähere Informationen stehen Ihnen unser Praxisteam und unsere Ärzte beratend zur Verfügung.